Anzeige

In diesem Text wird die Frage „Was hilft gegen statische Aufladung?“ genauer beantwortet. Durch Reibung ist Ihre Kleidung statisch aufgeladen. Die elektrische Ladung ist jedoch zu klein, um für den Menschen gefährlich zu werden. In gewissen Situationen kann die elektrische Spannung nervig sein. Synthetische Fasern laden sich schneller auf als Fasern aus natürlichen Stoffen. Beim Kauf von Kleidungsstücken sollten Sie immer auf die Materialien und enthaltenen Stoffe achten. Wenn Sie aufgeladene Kleidungsstücke oder Teppichböden berühren, kann sich die Spannung entladen. Ein elektrischer Schlag ist jedoch nicht gefährlich, aber spürbar. In diesem Artikel erhalten Sie auch wertvolle Tipps und Lifehacks, wie Sie mit statischer Aufladung umgehen sollten.

Was ist statische Aufladung?

Als Statische Aufladung wird die elektrische Energie bezeichnet, die durch Reibung zwischen Kleidungsstücken und Gegenständen entstehen kann. In einem Atom finden Sie die gleiche Anzahl von Elektronen und Protonen. Der Zustand innerhalb des Atoms ist stabil und neutral. Kommt es jedoch zum Kontakt und Reibung zwischen zwei Gegenständen und Objekten, können Elektronen zwischen den Atomen springen. Dadurch geht die Neutralität in den Atomen verloren und es kommt zu einer statischen Aufladung.

Wie funktioniert Antistatik?

Antistatik bedeutet, dass sich Verpackungen und bestimmte Oberflächen nicht elektrisch aufladen können. Bei der Herstellung werden Antistatika verwendet, um die elektrische Aufladung abzuschwächen. Antistatische Verpackungen kommen in der Elektroindustrie und in anderen Branchen zum Einsatz. Durch die Antistatika wird die Ladung an der Oberfläche entladen oder die Aufladung verhindert. Bei der Frage ” Was hilft gegen statische Aufladung? ” können Sie Antistatika verwenden, die für das elektrische Gleichgewicht und die Neutralität sorgen.

Kationische Tenside

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tenside sind chemische Verbindungen und kommen in verschiedenen Bereichen im Haushalt zum Einsatz. Kationische Tenside finden Sie in Reinigungs- und Waschmittel sowie Waschpulver. Tenside werden auch in der Pharmazie und für kosmetische Produkte verwendet. Durch Tenside können fetthaltige Verschmutzungen aus der Wäsche problemlos entfernt werden. Im Waschmittel finden Sie kationische Tenside. Die kationischen Tenside sind positiv geladen. Durch die positive Ladung in den Verbindungen verhindern sie, dass sich die Kleidung nach dem Waschen statischen aufladen kann. Zudem wird Ihre Wäsche weich und erhält eine angenehme Struktur. Neben Waschmittel werden die kationischen Tenside auch in Haarspülungen und Weichspülern eingesetzt.

Tipps gegen statische Aufladung

Es gibt verschiedene Lifehacks und Tipps, die bei statisch aufgeladener Kleidung helfen können. In diesem Abschnitt werden die Tipps genauer beschrieben.

Sicherheitsnadel in Kleidungsstücken

Sicherheitsnadeln sind nicht nur praktisch, um Kleidungsstücke zusammenzuhalten, sondern die kleinen Nadeln helfen auch bei gegen eine statische Aufladung. Bringen Sie die Sicherheitsnadel einfach an den Kleidungsstücken an. Damit die Sicherheitsnadeln nicht auffallen, können Sie diese auch innen anbringen. Die Sicherheitsnadel wird dafür sorgen, dass die Elektrizität abgeleitet wird.

 Haarspray

Haarspray ist dazu da, damit Sie Ihre Haare in Position bringen und besser stylen können. Sie können das Haarspray auch verwenden, damit sich Ihre Kleidung nicht mehr statisch auflädt. Es ist wichtig, dass Sie das Haarspray nicht aus unmittelbarer Nähe auf die Kleidungsstücke sprühen. Mit genügend Abstand entstehen auch keine Flecken auf den Kleidungsstücken. Das Haarspray wird einfach auf verschiedene Bereiche aufgetragen und verhindert, dass sich Ihre Kleidung auflädt. Die Wirkung lässt jedoch mit der Zeit nach.

Schuhe mit Ledersohlen

Manche Pullover kleben durch die statische Aufladung regelrecht auf Ihrer Haut. Sie sollten auf die Wahl Ihrer Schuhe achten. Schuhe mit einer Gummisohle könnten die statische Aufladung begünstigen. Ein Schuh mit einer Ledersohle kann die Elektrizität aus dem Pullover besser ableiten. Der Pullover wird angenehmer am Körper liegen und sieht auch besser aus.

 Bodylotion auftragen

Kleidungsstücke mit einem hohen Anteil synthetischer Fasern können sich leicht statisch aufladen. Eine weitere Möglichkeit ist Bodylotion, die Sie auf den Ober- oder Unterkörper auftragen können. Die Bodylotion kann sogar auf Strumpfhosen aufgetragen werden. Hier sollten Sie jedoch darauf achten, dass es sich um eine dünne Schicht Creme handelt. Kleider aus Synthetik können schnell an den Beinen kleben. Mit Bodylotion können Sie da entgegenwirken.

Metall-Kleiderbügel

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Metall-Kleiderbügel können auch genutzt werden, um die statische Aufladung in Kleidungsstücken zu beheben. Es ist wichtig, dass Sie den Metall-Kleiderbügel vor dem Anziehen durch die Kleidung ziehen. Der Kleiderbügel hat eine ähnliche Wirkungsweise wie eine Sicherheitsnadel und leitet die elektrische Ladung ab. Nach dem Durchziehen können Sie das Kleidungsstück problemlos anziehen.

Waschmittel

Durch richtiges Waschen können Sie die statische Aufladung Ihrer Kleidung vermeiden. Nutzen Sie Waschmittel mit kationischen Tensiden oder geben Sie einen Weichspüler zur Wäsche hinzu. Alternativ können Sie Ihre Kleidungsstücke vor dem Waschgang mit Backsoda einstreuen. Nach dem Waschen sollten Sie die nasse Wäsche draußen trocknen. Durch einen Trockner können Kleidungsstücke ebenfalls elektrisch aufgeladen werden. An der Luft wird sich die Wäsche nur schwer aufladen.

Alufolie beim Waschen

Beim Waschen können Sie auch Alufolie zu einem Ball formen und in die Waschmaschine geben. Das Besondere an der Alufolie ist, dass alle negativen und positiven Ladungen abgeleitet werden. Im Trockner hat die Alufolie jedoch nichts zu suchen.

Heizung nutzen

Aufgeladene Hosen, T-Shirts oder Blusen liegen eng am Körper an und sehen komisch aus. Über eine Heizung können Sie die Elektrizität schnell ableiten und die Kleidungsstücke werden sich schnell wieder entladen. Alternativ können Sie auch einen Tisch, Regal oder Schrank aus Metall wählen. Es ist wichtig, dass der Gegenstand aus Metall besteht.

Backpulver oder Backsoda

Backpulver kann im Haushalt für verschiedene Dinge verwendet werden. Sie können Backpulver oder Backsoda auf den Kleidungsstücken verteilen. Das Backpulver sorgt für den Ausgleich von negativen und positiven Ladungen und kann zusätzlich noch Gerüche aus den Kleidungsstücken entfernen.

Antistatisches Spray

Im Baumarkt oder im Einzelhandel können Sie auch antistatisches Spray kaufen. Das Spray eignet sich zum Einsatz auf Polstermöbeln oder auf Kleidungsstücken. Es ist wichtig, dass Sie sich die Anwendung auf der Sprühflasche genau anschauen. Halten Sie etwas Abstand, damit sich keine größeren Flecken auf den Kleidungsstücken oder Polstermöbeln bilden. Nach einer kurzen Einwirkzeit ist die statische Ladung beseitigt. Ein antistatisches Spray können Sie sich auch selbst mixen. Hierzu benötigen Sie eine leere Sprühflasche, 300 bis 400 ml Wasser und einen Esslöffel Weichspüler. Das Gemisch wird in die Sprühflasche gegeben und vor der Anwendung gut geschüttelt. Jetzt können Sie Ihr DIY-Spray nutzen.

Mit Trockentuch oder metallischem Gegenstand Kleidungsstücke oder Möbel abwischen

Statisch aufgeladene Kleidung kann auch mit einem Trockentuch abgewischt werden. Beim Abwischen entsteht Reibung und die Ladung kann an das Tuch übertragen werden.
Alternativ können Sie auch einen metallischen Gegenstand nehmen und die Möbel oder Kleidungsstücke abwischen.

Fazit

Beim Kauf von Kleidungsstücken sollten Sie genau auf die verwendeten Stoffe und Materialien achten. Synthetik-Fasern aus Acryl und Polyester können sich sehr leicht statisch aufladen. Hier sollten Sie viel Wert auf Naturstoffe legen. Wolle ist der einzige natürliche Stoff, der sich ebenfalls statisch aufladen kann.